„Jobs“ für Chemnitz

Mit der geplanten Arbeitsgemeinschaft von Stadt und Arbeitsagentur in Chemnitz sollen im kommenden Jahr knapp 3000 Arbeitsplätze für Langzeit-Arbeitslose geschaffen werden.

Darüber informiert Oberbürgermeister Peter Seifert. Die Arbeitsplätze – zum Beispiel in der Grünanlagenpflege oder als Schulweghelfer – sollen vorwiegend durch die so genannten „Ein-Euro-Jobs“ besetzt werden. Seifert geht davon aus, dass damit eine Entlastung auf dem Chemnitzer Arbeitsmarkt eintritt. Über die Errichtung der Arbeitsgemeinschaft zwischen Stadt und Arbeitsagentur wird der Stadtrat in seiner Sitzung Mitte Dezember entscheiden.