Jörn-Torsten Verleger zeigt Barbara Lässig an

Verleger hat heute Strafanzeige wegen falscher Tatsachenbehauptung gestellt. Zuvor hatte Barbara Lässig die Abgabe einer Unterlassungserklärung abgelehnt. +++

„Herr Verleger hat die seit Oktober 2010 von Frau Lässig gegen seine Person geführte Kampagne lange Zeit schweigend hingenommen. Wir sehen uns jedoch inzwischen wegen der massiven Rechtsverletzung gegenüber unserem Mandanten zur Handlung gezwungen und haben heute Strafanzeige wegen der Äußerung und Verbreitung von unwahren Tatsachenbehauptungen gegen Frau Lässig gestellt“, so Rechtsanwältin Nadine Hoffmann.

„Die falschen Tatsachenbehauptungen sind von Herrn Verleger nicht wie vom Anwalt von Frau Lässig behauptet ‚als Teil des politischen Meinungsstreits hinzunehmen‘. Unwahre Tatsachenbehauptungen über unseren Mandanten sind gerade keine Meinungsäußerung sondern eine Rechtsverletzung und müssen keinesfalls geduldet werden“, so Hoffmann weiter.

Verleger hatte als Beauftragter der Landeshauptstadt Dresden für den 33. Evangelischen Kirchentag und die FIFA Frauen-WM 2011 gearbeitet.

Quelle: NH Rechtsanwälte

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar