Johanniter-Akademie: „Schutzsuchende als Lebensretter“

Leipzig - Im Herbst des vergangenen Jahres startete an der Johanniter-Akademie das Programm speziell für Menschen mit Migrationshintergund, Der Kurs beinhaltet die komplette fachliche Ausbildung zum Rettungssanitäter. Außerdem lernen die Teilnehmer berufsbezogens Deutsch und absolvieren ein interkulturelles Training.

Noch ist Abdullah Alothman unsicher beim Anlegen der Halskrause, aber das soll sich schon bald ändern. Er ist einer von 14 Teilnehmern des Programms "Schutzsuchende als Lebensretter", in dem Menschen mit Migrationshintergund lernen, Geflüchteten zu helfen.
Im Herbst des vergangenen Jahres startete an der Johanniter-Akademie das Programm speziell für Menschen mit Migrationshintergund, Der Kurs beinhaltet die komplette fachliche Ausbildung zum Rettungssanitäter. Außerdem lernen die Teilnehmer berufsbezogens Deutsch und absolvieren ein interkulturelles Training.

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Alle Teilnehmer des aktuellen Kurses haben bereits das erste 3-monatige Modul bestanden. Nun befinden sie sich im Modul zwei. Nach 10 Monaten sind sie am Ende ausgebildete Rettungssanitäter. In dieser Zeit haben sie auch die Möglichkeit, kostenlos einen Führerschein der Klasse B zu machen. Bestandteil des zweiten Moduls sind auch zwei Praktika, die jeweils vier Wochen dauern. Hier soll das Erlernte in die Praxis umgesetzt werden.

Die angehenden Rettungssanitäter haben auch einige Vorteile, wenn sie anderen helfen. Vorallem was den Punkt Kommunikation angeht. Hier haben sie die Möglichkeit, auch zusätzliche Sprachen neben Deutsch oder Englisch zu verstehen. Aktuell nimmt die Zahl der Anfragen für eine Teilnahme am Programm stark zu. Das Interesse und der Bedarf sind also da, weshalb es auch zukünftig weitere Kurse geben soll.

© Leipzig Fernsehen