Jubiläumssaison startet am 4. September mit „Der Barbier von Sevilla“

Am Donnerstagvormittag fiel der Startschuss für die neue Spielzeit: Pünktlich um 10 Uhr konnte der kommissarische Intendant und Geschäftsführende Direktor Alexander von Maravić die Mitarbeiter des Hauses zur neuen Spielzeit begrüßen und dabei viele neue Gesichter vorstellen, darunter Mario Schröder als neuen Ballettdirektor des Leipziger Balletts und 22 neue Tänzer.

Außerdem mit dabei: Der neue Oberspielleiter der Musikalischen Komödie, Volker Vogel, Mezzosopranistin Karin Lovelius als einzigen Neuzugang im Sängerensemble der Oper sowie Friedrich Suckel als neuer Studienleiter mit Dirigierverpflichtung und William Lacey als 1. Koordinierenden Kapellmeister.
 
Anschließend standen auch gleich die Proben für zwei Werke auf dem Programm: Die Wiederaufnahme von Peter Konwitschnys Inszenierung von „Eugen Onegin“ (Wiederaufnahme am 11. September) und die Neuinszenierung von Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“, die am 9. Oktober anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Einweihung des neuen Opernhauses Premiere feiern wird. Die Musikalische Leitung übernimmt Axel Kober, GMD der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, Regie führt Jochen Biganzoli.
 
Mit „Der Barbier von Sevilla“ starten die Vorstellungen am 4. September um 19 Uhr. William Lacey wird diese Vorstellung am Pult des Gewandhausorchesters dirigieren.