„Jugend in Arbeit“

WIE erfolgreich gegen Jugend-Arbeitslosigkeit ankämpfen? – Ideen dafür sind auch von den Chemnitzern gefragt.

Der deutsche Förderpreis „Jugend in Arbeit“ geht jetzt in die heiße Phase. Noch bis zum 14. Oktober haben Unternehmen, Freie Träger und Initiativen Zeit, ihre Vorschläge und Konzepte bei der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg einzureichen. Mit dem Wettbewerb sollen neue Wege gefunden werden, jugendliche Arbeitslosengeld-II-Empfänger fit für die Arbeitswelt zu machen. Laut Arbeitsagentur stehen insgesamt 3,4 Millionen Euro Prämiengelder bereit. Mehr Informationen zum Förderpreis „Jugend in Arbeit“ und die Bewerbungsunterlagen gibt es im Internet unter http://www.foerderpreis-jugend.de.