Jugendarbeit: Harte Einschnitte

Der Kinder- und Jugendarbeit in Chemnitz drohen erneut harte Einschnitte.

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales will die Jugendpauschale um fast 30 Prozent kürzen.

Bei dieser Pro-Kopf-Pauschale wird für jeden Chemnitzer bis 27 Jahren 14,30 Euro pro Jahr gezahlt. Nach den neuen Plänen des Freistaates soll der Betrag auf 10,40 Euro reduziert werden. Für die Kinder- und Jugendarbeit in Chemnitz würde dies einen erneuten Verlust von 217.000 Euro bedeuten.

Diese Einsparungen sind bereits für das laufende Jahr vorsehen und sollen in den kommunalen Haushalten umgesetzt werden. Eine Kürzung der Mittel hätte für die Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt fatale Folgen.

Interview: Karen Pethke Netzwerk für Kultur und Jugendarbeit e.V.

Erst im Januar wurde im Jugendhilfeausschuss nach langwierigen Debatten eine Streichliste für zahlreiche Projekte beschlossen und durch den Stadtrat abgesegnet. Dadurch werden für 2010 bereits rund 300.000 Euro im Chemnitzer Kinder- und Jugendbereich eingespart.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar