Jugendliche entscheiden über Projekte für Aktionstag „genialsozial“

Mit dem Geld, dass sächsische Schüler im Juli beim Aktionstag „genialsozial – Deine Arbeit gegen Armut“ erarbeiten werden, wollen sie Projekte in Süd-Madagaskar, Indien, Uganda sowie in Tansania unterstützen.

Knapp 80 Schülerinnen und Schüler aus ganz Sachsen haben nun über die Förderung der diesjährigen genialsozial – Projekte entschieden. Der erarbeitete Betrag 2015 war so hoch, dass mittlerweile vier Projekte der Entwicklungszusammenarbeit mit einer maximalen Fördersumme von 80.000 Euro unterstützt werden können. 

Insgesamt sechs Vereine stellten den kritischen und bohrenden Fragen der Jugendlichen. Ausgewählt wurden schlussendlich ein Gesundheitsprojekt in Süd-Madagaskar, das Schwangere und Neugeborene medizinisch versorgt, ein Bauprojekt in Indien, bei dem ein Kinderheim ein neues Küchengebäude erhält, ein Bildungsprojekt in Uganda, bei dem ein Zentrum ausgebaut und mit Toiletten und einem Wassertank ausgestattet werden soll sowie der Bau einer Primary School (Klasse 1-7) mit landwirtschaftlicher Ausrichtung in Tansania.

Nach zuvor festgelegten Kriterien trafen die 80 anwesenden Jugendlichen die Entscheidung stellvertretend für die knapp 30.000 Schülerinnen und Schüler, die sich jährlich am Aktionstag von genialsozial beteiligen.

Hintergrundinformation
Lokal und global Verantwortung übernehmen – das ist die Idee des Programms „genialsozial – Deine Arbeit gegen Armut“. Am Aktionstag, welcher jedes Jahr am letzten Dienstag vor den Sommerferien stattfindet, beteiligen sich fast 30.000 Schülerinnen und Schülern aus über 260 sächsischen Bildungseinrichtungen. Mit dem erarbeiteten Geld werden Projekte der Entwicklungszusammenarbeit weltweit und soziale Initiativen vor Ort in Sachsen unterstützt.

Zur Auswahl der Global-Projekte treffen sich jedes Jahr im Januar etwa 100 Botschafterinnen und Botschafter der beteiligten Schulen, um selbst zu entscheiden, welche Projekte mit dem erarbeiteten Geld gefördert werden sollen. 30% des Geldes fließen zurück an die Schulen – um gegen soziale Not vor der eigenen Klassenzimmertür aktiv zu werden.

„ genialsozial “ ist ein Programm der Sächsischen Jugendstiftung; die Erzgebirgssparkasse und der Verband der Ostdeutschen Sparkassen sind Hauptsponsor. Ministerpräsident Stanislaw Tillich ist Schirmherr dieser größten sächsischen Jugendsolidaritätsaktion.

Quelle/Bildquelle: Sächsische Jugendstiftung