Jugendliche Leergutdiebe gestellt

Gestern Morgen wurden drei Jugendliche in der Dresdner Neustadt von Polizeibeamten überrascht, als sie gestohlene Pfandflaschen einlösen wollten.

Die Dresdner Polizei stellte am Sonntagmorgen drei Leergutdiebe (13, 14, 14), als diese ihre Beute zu Geld machen wollten.

Beamten der Bundespolizei waren am Pfandautomaten eines Supermarktes am Neustädter Bahnhof drei Jugendliche mit mehreren großen Säcken aufgefallen. Als Dresdner Polizeibeamte und die Bundespolizisten das Trio kontrollierten, stellte sich heraus, dass sich in den fünf Säcken insgesamt 418 Einwegpfandflaschen befanden. Die Erklärung des Trios, die Flaschen gesammelt zu haben, war wenig glaubhaft. Denn neben der großen Menge waren alle Flaschen eindeutig einem Supermarkt zuzuordnen. Damit konfrontiert räumten die Jugendlichen ein, die Flaschen am frühen Morgen vom Außengelände eines Marktes am Heideblick gestohlen zu haben.

Neben den fünf Säcken, mit denen sie sich zum Neustädter Bahnhof begeben hatten, hatten sie sieben weitere in der Nähe des Diebstahlsortes versteckt. Einer der 14-Jährigen hatte zudem schon zwei Pfandbons im Wert von 18 Euro einstecken.

Insgesamt hatte das Trio ca. 1.200 Einwegpfandflaschen im Wert von rund 300 Euro aus dem Außenbereich des Supermarktes gestohlen.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!