Jugendliche machen ihre eigenen Trickfilme

Trickfilme begeistern seit je her groß und klein. Angefangen bei Micky Maus und Donald Duck bis hin zu Asterix und Obelix. Im Dresdner Trickfilmstudio im Pentacon bauen in dieser Woche Jugendliche selbst ihren Film. Und zwar bei der diesjährigen Internationalen Trickfilmwerkstatt „Anima“.

Es ist eng in der Dresdner Trickfilmwerkstatt. Rund 30 Jugendliche aus Deutschland, Russland und Polen sind nach Dresden gekommen, um ihren eigenen Trickfilm zu machen. Zum Thema „Meine Welt – unsere Welt“ haben sie Ideen und Geschichten entwickelt. Unter den Teilnehmern ist auch Julius Sohn. Der 15-jährige macht seit fast sechs Jahren Trickfilme und kennt die genauen Entstehungsschritte. 

Doch jetzt ist Julius gerade dabei, seine Geschichte zu perfektionieren. Darin geht es um einen Mann, der nicht einschlafen kann, weil im Nachbarzimmer zu laute Musik gespielt wird. Als diese abgeschaltet ist, hindert ihn sein eigenes Herzklopfen am Einschlafen. Jetzt muss er dafür eine Lösung finden. An anderer Stelle sind die Jugendlichen bereits fleißig dabei, ihre Ideen umzusetzen. Szenen werden da gemalt und Figuren gebastelt.

Noch bis Ende der Woche lernen die Teilnehmer in Seminaren wie ein animierter Film laufen lernt. Am Freitag Abend werden dann die Ergebnisse im großen Saal des Pentacons präsentiert.

++
Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.

++
Nie mehr im Regen stehen! Wie das Wetter in Dresden wird erfahren Sie hier!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar