Jugendlicher Leichtsinn zieht Ermittlungen nach sich

Leipzig - Jugendlicher Leichtsinn zieht Polizeiermittlungen nach sich: Am Willy-Brandt-Platz zielte ein 16-Jähriger mit einer Spielzeugpistole auf Beamte. Ein 18-Jähriger beleidigte die Polizisten heftig. Nun wird gegen die Jugendlichen ermittelt.

Am Montagnachmittag wurden Polizisten auf Streife im Bürgermeister-Müller-Park beinahe von weißen Plastikkugeln am Kopf getroffen. Ein 16-Jähriger aus einer Gruppe von acht Personen hatte mit einem Pistolen-ähnlichen Gegenstand auf sie gezielt. Die Kriminalbeamten kontrollierten die Gruppe und stellten fest, dass es sich um eine Spielzeugpistole handelte. Bei einem 18-Jährigen fanden sie ein weiteres Exemplar. Als sie ihn kontrollierten, reagierte er aggressiv und beleidigte die Beamten heftig, teils auf sexueller Ebene. Unter anderem entgegnete er Ihnen die Aussage "Egal wie nett Sie sind, Sie sind trotzdem ein Arschloch!".

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

Die beiden Spielzeugpistolen wurden eingezogen. Der 16-Jährige muss sich nun wegen "tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte" und der 18-Jährige wegen Beleidigung verantworten. Hinzu kommen Verstöße gegen das Waffengesetz.