Jugendzentren laden Landtagsabgeordnete ein

Die Arbeitsgemeinschaft der freien Träger der Jugendhilfe (AGFT) und der Stadtjugendring Leipzig haben die Leipziger Landtagsabgeordneten zu einer Infotour eingeladen. In der Woche nach Pfingsten wollen die Leipziger Jugendarbeiter den Politikern so die Arbeit der Jugendhilfe-Projekte in der Stadt vorstellen.

Die Landesregierung hatte in diesem Jahr die Zuweisung pro Jugendlichen von bisher 14,30 Euro auf 10,40 Euro im Jahr zusammengestrichen. Das Jugendamt Leipzig war deswegen gezwungen, die Förderung der Jugendprojekte unter einen Finanzierungsvorbehalt zu stellen. Viele Leipziger Jugendprojekte bangen deshalb zum Ende des Jahres um ihre Existenz. Jetzt stehen in Dresden die Verhandlungen zum Landeshaushalt der beiden kommenden Jahre an.

„Wir wollen, dass die Landtagsabgeordneten bei ihren schwierigen Haushaltsentscheidungen eine realistische Vorstellung von den Möglichkeiten und der aktuellen Situation der Jugendhilfe-Projekte in ihrer Heimat Leipzig in Hinterkopf haben“, so AGFT-Sprecher Oliver Reiner „Nur so sind verantwortungsbewusste politische Entscheidungen möglich.“ Reiner hofft, dass es viele Abgeordnete ähnlich sehen und das Informationsangebot annehmen.