Junge Dresdner beim Deutschen Multimediapreis mb21 ganz vorn

Dresden- Die Freude bei den nominierten Wettbewerbsteilnehmern aus Dresden war groß. Drei Produktionen aus der sächsischen Landeshauptstadt waren in die Endrunde des Deutschen Multimediapreises mb21 gekommen. Alle drei schafften es auf die ersten Plätze. Die Medienmacherinnen und Medienmacher erhielten ihre Auszeichnungen bei der Preisverleihung während des Medienfestivals in den Technischen Sammlungen Dresden.

Der Deutsche Multimediapreis mb21

Als bundesweites Forum für digitale Medienkultur fördert der Deutsche Multimediapreis mb21 Kinder und Jugendliche im aktiven Medienumgang, würdigt ihre kreativen Ideen und Arbeiten  und macht diese einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Landeshauptstadt Dresden sowie weiteren Partnern gefördert. Veranstalter sind das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) sowie das Medienkulturzentrum Dresden.

Als jüngste Preisträgerin freut sich Minou Kropp, die mit ihrem Animationsfilm Zum Glück faul gewesenihre Altersgenossen im Wettbewerb hinter sich ließ und mit dem ersten Preis in der Altersgruppe der 7-10 Jährigen ausgezeichnet wurde. Mit viel Liebe zum Detail erzählt Minou die Geschichte um ein kleines Faultier, das um seinen Schlaf gebracht wird. Minou schuf die Figur aus Knetmasse, fotografierte jede einzelne Bewegung und kombinierte die Bilder mit spannenden Hintergründen und toller Musik. Nun freut sie sich über ein Video-Deluxe-Premium-Paket im Wert von 500 Euro, gestiftet von Maxon. 

Mit seinen Reportagen, Interviews, Selbstversuchen und interessanten Dokumentationen war der YouTube-Kanal Brainfox von Benedict Bartsch der Jury ebenfalls einen ersten Preis wert. Der junge Webvideo-Produzent besticht in der Altersgruppe der 11 bis 15-Jährigen durch seine Begeisterung für Menschen, ihre Geschichten und die Lust, sie ebenso journalistisch wie kurzweilig für seinen Kanal aufzubereiten. Benedict Bartsch hat sein Medium gefunden. Für seine Leistung erhält er ein Samplitude Pro X-Paket im Wert von 500 Euro. Preisstifter ist die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien.

Benedict ist als Jugendreporter auch für das Dresden Fernsehen unterwegs.

Die Medienmacherinnen Imina Geilman, Luka Naujoks und Nora Wunderwald freuen sich über den 1. Platz in der Altersgruppe 16-20 Jahre. In ihrem Online-Magazin TIERINDIR greifen sie Themen auf, die junge Erwachsene bewegen. Fotos, Videos und Links ergänzen die Beiträge, die von den Medienmacherinnen selbst oder von Gastautoren verfasst werden. TIERINDIR ist ein Blog, der frech und authentisch ist und durch seine Ästhetik und Klarheit beeindruckt. Das Bundeministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stiftet das Preisgeld in Höhevon 500 Euro. Die ausgezeichneten Dresdner Produktionen gehören zu den20 Wettbewerbsbeiträgen, die aus über 200 Einreichungen für den Deutschen Multimediapreis mb21 vorgeschlagen wurden. Zu gewinnen gab es Preise im Gesamtwert von über 10.000 Euro.

quelle: Technische Sammlungen Dresden / Deutscher Multimediapreis mb21