Junge Filmexperten gesucht!

Chemnitz- Das Filmfestival Schlingel sucht aktuell Filmexperten. 

Hier sind alle angesprochen die zwischen 10 und 18 Jahre alt sind, aus Chemnitz oder Umgebung kommen, gerne ins Kino gehen und Lust haben mit Gleichaltrigen über Filme zu diskutieren. Die beiden Projekte des Internationalen Filmfestivals Schlingel heißen „YoUCi – Young Urban Cinema“ bzw. der „FBW-Jugend-Filmjury“. Hier bekommen Jugendliche die Chance, noch vor allen anderen die neusten Kinofilme zu sehen. Schriftlich, bei dem Projekt FBW-Jugend-Filmjury, oder via Videokritik (YoUCi) sollen die jungen Filmexperten gemeinsam mit anderen Jurymitgliedern für Gleichaltrige schauen, welche Streifen gesehen werden müssen oder wovon sie lieber die Finger lassen sollten. Sie entscheiden was wirklich sehenswert ist.

Die Arbeit sieht folgendermaßen aus: Bevor es überhaupt losgeht, müssen die Jugendliche bei einem Workshop an einem Wochenende gemeinsam mit der Jurygruppe und einer Medienpädagogin, die Bewertungskriterien für die zu bewertenden Filme erarbeiten. So erhalten sie einen ersten Einblick in die Arbeit einer Jury und bekommen somit wichtige Fachbegriffe aus dem Filmbereich erklärt. Die Treffen zur Filmsichtung finden dann 1- bis 2-mal pro Monat in Chemnitz statt, entweder nachmittags nach der Schule oder am Wochenende. Außerdem erfolgen die Filmdiskussionen schriftlich am PC oder mündlich vor einer Kamera. Die Einschätzungen werden auf der Seite des FBW (Deutsche Film- und Medienbewertung Wiesbaden) veröffentlicht. Aber auch in Zeitungen, Zeitschriften und auf Plattformen wird ab und zu über die Juryarbeit berichtet. Daher ist es ganz wichtig, die Einwilligung und Zustimmung der Eltern zu erhalten.

Bei wem das Interesse geweckt hat, kann ganz einfach das Bewerbungsformular unter www.ff-schlingel.de ausfüllen und eine kurze Filmkritik über den eigenen Lieblingsfilm schreiben. In dem Text soll stehen, was dem Bewerber an dem Streifen besonders gut gefällt. Ob es die Schauspieler waren, oder der Film spannend, lustig, dramatisch oder etwa gruselig war. Außerdem wie die Landschaften waren, ob die Musik passte, die Story gut war, oder ob es eventuell auch Dinge gab, die nicht ganz so gut waren.

Die Bewerbungsfrist endet am 1. März 2020.