Junge Kunst im Museum Gunzenhauser

Chemnitz- Im Museum Gunzenhauser eröffnet am Freitag eine neue Ausstellung für alle Kunstliebhaber. Es ist die erste Einzelausstellung der Marienberger Künstlerin Christiane Bergelt.

Verschiedenste Bilder aus den Jahren 2013 bis 2019 schmücken nun die Räume des Museums. Die Ausstellung wird anlässlich der Reihe „Zeitgenössische junge Kunst aus Sachsen im Museum Gunzenhauser“ präsentiert. In den ausdrucksstarken Gemälden vermischen sich Fläche und Bildraum. Gestische Ausdruckskraft, manchmal als Schrift entzifferbar, manchmal als zeichnerisches Element, trifft auf präzise Konstruktionen und viele Farben. Ihre Kunst lässt sich jedoch nicht kategorisieren. Christiane Bergelt studierte unter anderem am Chelsea College of Arts in London sowie an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg. Neben verschiedenen Stipendien erhielt sie auch den Nachwuchsförderpreis für Bildende Kunst des Landes Brandenburg. Ihre Werke entstehen bei ihr zu Hause in Chorin.

Die Ausstellung „the hands delight to trace“ öffnet am Freitag um 19 Uhr ihre Türen. Die Künstlern wird auch vor Ort sein und Frage und Antwort stehen. Denn ihre Werke lassen verschiedene Deutungen zu. Gerne lässt sie sich von verschiedenen Sichtweisen und Interpretationen inspirieren. Begleitend zur Ausstellung wird es unter anderem einen Artist Talk, eine Kuratorinnenführung und öffentliche Führungen geben.

Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.