Jungen stürmen Girls Day

Seit zehn Jahren gibt es bundesweit den Girls Day. An diesem Tag haben Mädchen die Gelegenheit, in Berufe reinzuschnuppern, die eher jungstypisch sind. In Leipzig wurde an diesem Tag aber auch mal ein paar männlichen Schülern die Chance geboten, Berufe fernab von KFZ-Mechaniker und Handwerker kennen zu lernen.

Einmal jährlich findet deutschlandweit der „Girls‘ Day – der Mädchenzukunftstag“ statt. Auch auf der Leipziger Messe trafen am Donnerstag 15 Mädchen zusammen, um einen Tag lang hinter die Kulissen des riesigen Geländes zu blicken. Neben den jungen Damen gab es aber auch eine kleine Gruppe Jungs, die in den Räumen der Messe unterwegs waren.

Interview: Georg Rokita – Auszubildender Veranstaltungskaufmann

Organisiert wurde der „Boys‘ Day“ von den Auszubildenden, die ihre Lehre bei der Messe machen. 80 Prozent der Mitarbeiter der Leipziger Messe sind Frauen – das nahmen die Azubis zum Anlass, ihr Unternehmen auch mal den männlichen Schülern vorzustellen.

Interview: Georg Rokita – Auszubildender Veranstaltungskaufmann
 

Immerhin vier junge Männer hatten sich für das Pilotprojekt der Messe angemeldet. Mit einem Planspiel erklärten die Auszubildenden den Aufbau einer Messe und die Abläufe innerhalb des Unternehmens. Aber auch Fragen rundherum – vom Quittung schreiben bis zur richtigen Bewerbungsmappe – wurden beantwortet. Es ging aber nicht nur um theoretisches Wissen.

Interview: Christopher Kurth – „Boys‘ Day“-Teilnehmer
 
Auch wenn die Gruppe der Teilnehmer beim ersten „Boys‘ Day“ auf der Messe noch recht klein ausfiel, scheint der Tag bei den Jungs angekommen zu sein.

Interview: Christopher Kurth – „Boys‘ Day“-Teilnehmer

Ab Freitag werden die Schülerinnen und Schüler wieder die Schulbank drücken. Aber wer weiß, vielleicht sind einige von ihnen bald selber Azubis auf der Leipziger Messe und organisieren wieder einen „Girls‘ AND Boys‘ Day“.