Jungforscher mit Erfindergeist

Auch dieses Jahr haben sich wieder viele zukünftige Einsteins aus Chemnitz für das Landesfinale von Jugend forscht qualifiziert.  

Überreicht wird der Preis für den talentiertesten Nachwuchsforscher am kommenden Samstag vom Sächsischen Kultusministerium im Chemnitzer Siemens-Werk. Insgesamt haben es 44 Schüler über die Regionalwettbewerbe ins Finale geschafft.

Neben vielen praktischen Neuheiten, wie zum Beispiel dem mobilen Schuhtrockner, haben sich auch die Theoretiker mächtig ins Zeug gelegt. So entwickelte Andreas Lang von der Dürer-Mittelschüler Chemnitz einen Algorithmus zum optimalen Preisvergleich von Online-Produkten. Juliane Mitschke vom Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium Chemnitz hingegen, begab sich in die Biologie und untersuchtedas Sozielverhalten des Wolfes. Insgesamt sind die Chemnitzer Schulen mit 9 Projekten vertreten.

Die Sieger des Wettbewerbs bilden die sächsische Mannschaft für den Bundeswettbewerb vom 17. bis 20. Mai in Hamburg.

Sonne, Regen oder Schnee? Hier erfahren Sie das Wetter für die kommenden Tage!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar