Juristischer Nachwuchs in Sachsen startet in die praktische Ausbildung

Ab Montag werden in Sachsen 185 Rechtsreferendare in den juristischen Vorbereitungsdienst eingestellt.

Dieser Dienst ist Voraussetzung, um später unter anderem als Richter, Staatsanwalt oder Rechtsanwalt tätig werden zu können. Alle Rechtsreferendare durchlaufen eine zweijährige Ausbildung bei Gerichten, Staatsanwaltschaften, Verwaltungen und Rechtsanwälten. Nach erfolgreichem Bestehen dieser Prüfung stehen den Rechtsreferendaren alle juristische Berufe offen.Informationen zur Referendarausbildung im Internet:http://www.justiz.sachsen.de/gerichte/homepages/olg