JVA Dresden sucht Unternehmen

Dresden - Die Justizvollzugsanstalt Dresden ist mit 805 Haftplätzen und mit knapp 700 Gefangenen die derzeit größte JVA in Sachsen. Knapp die Hälfte davon arbeiten in unterschiedlichen Arbeitsbetrieben. Zu den 10 Eigenbetrieben gesellen sich einige externe Unternehmen. Von diesen soll es zukünftig mehr geben und es wird für noch mehr Engagement geworben.

Darum wurde vom Bundesverband mittelständischer Wirtschaft in Zusammenarbeit mit der JVA Dresden der Unternehmertag ins Leben gerufen. Ein Tag, an dem sich verschiedene Betriebe ein Bild von den Produktionsstätten innerhalb der JVA machen können. Der Unternehmer zahlt dann nicht nur das Arbeitsentgelt der Gefangenen, sondern muss auch anteilig die Kosten der Bediensteten und die Materialkosten übernehmen. Entscheidet sich nun ein Unternehmen dafür, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Zusammenarbeit. In manchen Eigenbetrieben der JVA gibt es so zum Beispiel die Möglichkeit für die Gefangenen, eine Ausbildung in verschiedenen Branchen zu machen. Der Anstaltsleiter sucht nach weiteren Alternativen. Unternehmer die neugierig geworden sind und mehr erfahren möchten melden sich bei der Arbeitsverwaltung der JVA Dresden oder treten mit dem Bundesverband mittelständischer Wirtschaft in Kontakt.