K.O.-Tropfen – Rettungs-Großeinsatz im Dresdner „Musikpark“

Disko wurde in der Nacht zum Samstag geräumt ++ Sieben Verletzte durch die berüchtigten „K.O.-Tropfen“ im Spiel ++ Polizei ermittelt +++

Was war nur in der Dresdner Großdisko „Musikpark“ am Wiener Platz in der Nacht zum Samstag los? Gegen 01.15 Uhr rückten Rettungsdienst und Polizei an, weil mehrere Gäste über Übelkeit und Kreislaufprobleme klagten. Möglicherweise waren die berüchtigten „K.O.-Tropfen“ im Spiel. Die Droge wird häufig unbemerkt Getränken beigemischt und macht die Opfer willenlos. „K.O.-Tropfen“ spielen bei Sexual- und Eigentumsdelikten eine Rolle, die Opfer können sich meist an die Vorgänge nicht mehr erinnern.

Die Disko wurde komplett geräumt, die Veranstaltung abgebrochen. Polizisten durchsuchten die Räume sowie Besucher am Ausgang. Sieben Menschen wurden verletzt. Die Ermittlungen der Kripo laufen. Wie die Polizei Dresden mitteilte, seien von den Verletzten Blut- und Urinproben genommen worden. Die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung sollen erst in den nächsten Tagen vorliegen. In der Großdisko „Musikpark“ finden bis zu 1.500 Gäste Platz.

Quelle: News Audiovision

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar