Kachelmann wettert gegen Wetter-Konkurrenz

Jörg Kachelmann meldet sich zu Wort.

Diesmal wettert er gegen den bekannten Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst WETTER.NET. Als „Gaga-Vorhersagen“ bezeichnet Kachelmann in seinem Twitter-Account die Wetterprognosen seines jüngeren Kollegen.

„Mehr als 70 Tageszeitungen im In- und Ausland beliefert der Wetterdienst WETTER.NET täglich mit aktuellen, punktgenauen und ausführlichen Wetterberichten. In absoluten Zahlen ausgedrückt sind das täglich über 20 Millionen Leser, die mit den Prognosen von WETTER.NET hochzufrieden sind. Zu unseren Zeitungskunden gehören beispielsweise die Passauer Neue Presse, Freie Presse Chemnitz, Frankfurter Rundschau, Kölner Express, Berliner Kurier, Allgemeine Zeitung Mainz, Wiesbadener Kurier, Fuldaer Zeitung, Bild und Bild am Sonntag“ erklärt Wetter-Experte Jung.

Es ist nicht das erste Mal, dass aus Richtung Meteomedia (Kachelmanns Wetterfirma) verbal gegen Wetter- Experte Jung und den Wetterdienst WETTER.NET scharf geschossen wird – bis hin zu unflätigen Bemerkungen, die wir der guten Ordnung halber hier nicht wiedergeben möchten.

„Da muss man das einzig richtige tun und cool bleiben. Wer die sachliche Ebene verlässt und sich auf persönliche Ebene begibt, der hat für mich schon verloren. Das ist kein schönes soziales Verhalten. Das ist einfach nur uncool“ so Jung.

Die Kunden von WETTER.NET wissen, dass die zahlreichen Diplom-Meteorologen, Diplom-Geografen, Informatiker, Techniker und Grafiker Tag für Tag – und das seit über 13 Jahren – einen guten Job machen und ausgezeichnete Produkte für den Zeitungs-, Online- oder Energiebereich ausliefern.

Vielleicht ist es Neid – immerhin hat der Wetterdienst WETTER.NET Kachelmanns Wetterfirma in der Vergangenheit einige Kunden abgeworben.

Vielleicht war ja alles auch nur ein Missverständnis. Immerhin gibt es eine sehr erfolgreiche und bekannte Musikerin die den Namen „Lady Gaga“ als Künstlernamen führt. Die Bezeichnung „Gaga-Meteorologe“ könnte daher auch als eine Art der besonderen Auszeichnung oder gar „meteorologischen Ritterschlag“ durch den Ex-ARD-Wettermann verstanden werden…wer weiß?!