Kälte: Erst Wasserschaden, dann Dachstuhlbrand

Ungewöhnlicher und langer Einsatz für die Feuerwehr in Schmiedeberg am Freitagabend:

 Gegen 19.00 Uhr wird die Feuerwehr zunächst zu einem Wasserschaden in einem Einfamilienhaus nach Naundorf gerufen. Eine Leitung war wegen der extremen Kälte) minus 19 Grad geplatzt und hatte das Gebäude unter Wasser gesetzt. Während die Feuerwehrleute gegen die Wassermassen im Haus kämpften, brach im Dachgeschoss ein Brand aus, wahrscheinlich durch einen Kurzschluss wegen der geplatzten Wasserleitung ausgelöst.

In nur wenigen Minuten brannte der Dachstuhl lichterloh. Die Löscharbeiten waren wegen der Kälte besonders schwierig, es wurden weitere Wehren zur Unterstützung angefordert. Mehr als 100 Kameraden kämpften bis zum Samstagmorgen gegen das Feuer. Die Löscharbeiten waren erst gegen 07.30 Uhr beendet.

Quelle: News Audiovision

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar