„Kängurus“ mit reizvollem Restprogramm

Insgesamt vier Heim- und zwei Auswärtsspiele stehen bei den Fighting Kangaroos Chemnitz noch auf dem Programm.

Gegenüber dem ursprünglichen Spielplan gibt es wichtige zu beachtende Veränderungen.

So wurde die Partie in Sonthofen auf den 4. April vorverlegt, da DVL.TV die geplante Live-Übertragung für den 6. April abgesagt hat. Der letzte Spieltag wurde einheitlich auf den 2. Mai, 18 Uhr festgelegt. Dann treffen die „Kängurus“ daheim auf den VC Wiesbaden.

Bereits am kommenden Samstag, 19 Uhr empfangen die „Kängurus“ den amtierenden Deutschen Meister, frischgebackenen DVV-Pokalsieger und aktuellen Tabellenführer, die Roten Raben aus Vilsbiburg, in der Richard-Hartmann-Halle.

Danach reist die Mannschaft von Kangaroo-Trainer Mirko Pansa nach Sonthofen, um sich für die knappe 1:3-Heimniederlage zu revanchieren. Dies gelang zuletzt in der Saison 2006/07. Damals wollte das Allgäu Team die vorzeitige Zweitliga-Meisterschaft feiern. Durch einen 3:1-Sieg der „Kängurus“ am 14. April 2007 musste die Aufstiegsfeier verschoben werden.

Das Sachsen-Thüringen-Duell folgt am 11. April in Chemnitz. Dann kommt der VfB Suhl in die Richard-Hartmann-Halle. Der VfB hat sein Saisonziel, um die Meisterschaft zu spielen, verfehlt. Offen bleibt, ob die „Kängurus“ ihr Saisonziel, den Klassenerhalt zu schaffen, verwirklichen können. Das Hinspiel ging mit 3:1 an den VfB Suhl.

Das letzte Auswärtsspiel bestreiten Bertolacci & Co. in Stuttgart. Die Mannschaft aus der Schwabenmetropole hat sich unter der Saison von ihrem Trainer Alexander Waibl getrennt und könnte den dritten Sieg gegen Chemnitz einfahren. Das Hinspiel und die Qualifikation zum DVV-1/8-Finale verloren die CPSV-Damen mit 1:3.

Mit zwei Heimspielen beenden die CPSV-Damen ihre erste Saison im Volleyball-Oberhaus. Dabei kann die Partie gegen die Bayer-Sechs am 26. April zur Wichtigsten der gesamten Saison werden. Sollte die Mannschaft von Kangaroo-Coach Mirko Pansa bis dahin keinen Sieg einfahren können, besteht gegen Leverkusen die vorletzte Möglichkeit, wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Das Hinspiel ging mit 3:1 an den TSV Bayer 04 Leverkusen.

Den Saisonabschluss bildet das Heimspiel gegen den VC Wiesbaden am 2. Mai. Die Mannschaft aus der hessischen Landeshauptstadt gehört zu den Top-Fünf der ersten Bundesliga. Das Hinspiel ging mit 3:1 an den VC Wiesbaden.

Jedes einzelne Spiel hat einen besonderen Reiz, bei dem die Zuschauer spannende Ballwechsel und kämpfende „Kängurus“ erleben werden.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!