„Kängurus“ wollen gute Leistung zeigen

Im ersten Rückrundenspiel müssen die Chemnitzer Fighting Kangaroos am Samstag beim TSV Stuttgart antreten.

Zur Halbzeit stehen die Schwaben auf Platz vier in der Tabelle der zweiten Bundesliga, zwei Zähler und drei Ränge vor den „Kängurus“ aus Chemnitz.
„Nach über acht Wochen ohne ein Erfolgserlebnis tat meiner Mannsschaft der Sieg beim Stützpunktteam VC Olympia Dresden richtig gut, auch wenn noch nicht wieder alles so läuft, wie ich es mir wünsche“, erzählt CPSV-Coach Mirko Pansa.
Mit einem Erfolg in Stuttgart, wären die Pansa-Schützlinge wieder im Rennen um einen der vorderen Plätze. So einfach, wie zum Saisonauftakt werden es ihm die Stuttgarterinnen aber nicht machen. Im Hinspiel gab es einen klaren 3:0-Heimerfolg für die Chemnitzer Volleyballerinnen. Damals beherrschten die CPSV-Spielerinnen den Gast aus Stuttgart teilweise nach Belieben.
„Wenn wir diese Leistung am Samstag abrufen können, dann wird es ein spannendes Spiel. Zur Zeit schätze ich das Team von Trainerkollege Alexander Waibl aber stärker ein. Nicht zuletzt stehen sie in der Tabelle drei Plätze vor uns“, so der 33-jährige Pansa.
Das letzte Heimspiel verlor der TSV Stuttgart zu Hause gegen Meisterschaftsfavorit TSV Sonthofen mit 0:3.
Spielbeginn in der Sporthalle Vaihingen ist am Samstag, 19.30 Uhr.

Mehr aus der Welt des Sports…