Kameras zeigen erste Erfolge

Chemnitz- Rund 30 neue Kameras liefern Bilder aus der Innenstadt.

Obwohl der Einsatz der neuen Hightech seit jeher umstritten ist, konnte die Polizeidirektion Chemnitz jetzt die ersten Erfolge verzeichnen. Bisher hat die Polizei 17-mal zur Strafverfolgung auf das gespeicherte Videomaterial zugegriffen, teilte Sprecherin Jana Ulbricht der Freien Presse mit. Sieben dieser Fälle konnten dadurch aufgeklärt werden. Dabei handelte es sich laut der Polizei um zwei Fälle von gefährlicher Körperverletzung, eine Sachbeschädigung und vier Fahrraddiebstähle.

Für die Gefahrenabwehr, kann die Polizei live zuschalten und die Situation in den entsprechenden Bereichen beobachten. Insgesamt vier Parteien haben Zugriff auf die Bilder der installierten Kameras, die seit Anfang Oktober in Betrieb sind. Die Stadtverwaltung, die CVAG und der Stadthallenbetreiber C3 können jeweils nur das Material sichten, das die Kameras auf ihren Grundstücken liefern. Nur die Polizei kann auf alle Bilder zugreifen und nutzen.