Kampagne Sachsens Demokratie dementiert Angriff auf Ulbig

Die Initiative bestreitet, dass es einen Angriff auf den Innenminister gegeben habe. “Die Anwesenden brachten lediglich ihre Empörung zum Ausdruck. Aggressionen oder gar Attacken auf den Innenminister gab es keine.“ +++

Tobias  Naumann für die Kampagne „Sachsens Demokratie“: „Offenbar ist man im Innenministerium mittlerweile bereit jeden Strohalm zu greifen, um die  Aufmerksamkeit von den selbst produzierten Ermittlungsskandalen  abzuwenden. Dass die Sächsische Zeitung dieses Spiel mitmacht, ist  ärgerlich. Wir lassen uns davon jedoch nicht beeindrucken und werden uns  weiterhin gegen die Kriminalisierung antifaschistischen Engagements  einsetzen.“

Quelle: Sachsens Demokratie

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!