Kampf um Sparkassenfiliale geht weiter

Chemnitz – Das Bürgernetzwerk Chemnitz-Süd hat eine Petition zum Erhalt der Sparkassenfiliale an der Wolgograder Allee gestartet.

Bereits zum 1. April soll die Filiale geschlossen werden. Das Bürgernetzwerk fordert unter anderem eine kundenorientiertere und transparentere Informationspolitik der Sparkasse. Diese hatte Anfang Januar an einige Kunden ein Schreiben verschickt, indem der Umzug der Filiale angekündigt wurde.

Viele Kunden erhielten jedoch kein Schreiben und auch an der Filiale selbst, fehlt ein Hinweis auf die geplante Schließung.

Jörg Vieweg, Sprecher des Bürgernetzwerks fordert, dass auch nach einer Schließung die Möglichkeit besteht, Bankgeschäfte per Automat zu erledigen. Dafür müssten allerdings zu dem vorhandenen Kontoauszugsdrucker und Geldautomat ein SB-Terminal und ein Einzahlautomat aufgestellt werden.

Neben der Petition, die bereits am 13. März im Petitionsausschuss der Stadt Chemnitz eingereicht wurde, wird zudem eine Unterschriftenaktion durchgeführt. Die Listen liegen im Haus der Begegnung in der Max-Müller-Straße 13 und im Ikarus-TREFF an der Dr. Salvador-Allende-Straße aus.