Kangaroos treffen auf Europameister

Die Fighting Kangaroos Chemnitz spielen ab der kommenden Saison in der 1. Bundesliga.

Einen ersten Vorgeschmack auf die neue Spielzeit gibt es für die „Kängurus“ bereits am kommenden Freitag ab 19 Uhr. Dann trifft das Team von Kangaroo-Coach Mirko Pansa in der Großsporthalle Limbach-Oberfrohna in einem Freundschaftsspiel auf den Erstligisten VC Olympia Berlin.

Im Team von VCO-Trainer Jens Tietböhl sollen die zukünftigen deutschen Nationalspielerinnen ausgebildet werden. Tietböhl ist seit 1995 als Bundestrainer für den weiblichen Volleyballnachwuchs verantwortlich und gilt als der sportliche „Vater“ des Projektes VC Olympia Berlin. Der 46-Jährige holte mit seiner Mannschaft im letzten Jahr den U18-Europameistertitel und feierte damit den größten Erfolg seiner Karriere. In der 1. Bundesliga beendete der VCO Berlin die Saison auf dem 10. Tabellenplatz.

Vom Deutschen Volleyball Verband (DVV) wird der aktuelle VCO-Jahrgang als so talentiert angesehen, dass erstmals eine Nachwuchsmannschaft statt einer, nunmehr zwei Spielzeiten in Folge in der deutschen Eliteliga spielen wird. Damit tritt der VC Olympia Berlin auch in der Saison 2008/09 gegen die besten deutschen Mannschaften an. Allerdings ohne Trainer Jens Tietböhl, der ab der neuen Spielzeit als Bundesstützpunkttrainer in Dresden arbeiten wird.

Das Freundschaftsspiel findet im Rahmen des 125-jährigen Stadtjubiläums von Limbach-Oberfrohna statt und bildet das Highlight eines sportlichen Wochenendes. Denn am darauffolgenden Tag hebt sich der Vorhang zum 10. Limbacher Volleyballturnier um den Reichenbrander Cup (26./27.04.2008). Insgesamt 27 Mannschaften (12 Damen- und 15 Herrenmannschaften) bilden eines der größten Indoor-Turniere der Region.