Kangaroos verlieren Derby

Die Fighting Kangaroos mussten sich am Wochenende in der 2. Volleyball-Bundesliga dem VC Olympia Dresden geschlagen geben.

Nach knapp zwei Stunden Spielzeit hieß es 2:3 (15:25, 19:25, 25:23, 25:23, 13:15) aus Sicht der Chemnitzerinnen.

Im ersten Satz zeigten die Kangaroos viele Fehler in der Annahme und machten es so den Dresdnerinnen einfach.

Auch im zweiten Durchgang hatten Chemnitzerinnen zunächst mehr mit sich selbst zu tun. Erst Mitte des Satzes fanden die Gastgeberinnen langsam zu ihrem Spielfluss. Dennoch ging auch dieser Satz an die Gäste.

Im dritten Spielabschnittes sahen die Zuschauer eine komplett andere Chemnitzer Mannschaft auf dem Spielfeld. Neben erfolgreichen Blockaktionen und Aufschlägen überzeugte nun auch die Feldabwehr mit gelungenen Aktionen. Und so hieß es nach 28 Spielminuten 25:23 für die Kangaroos.
Der vierte Satz verlief zunächst ausgeglichen.Doch schien bei Stand von 19:22 aus Sicht der Chemnitzerinnen die Partie gelaufen. Doch den CPSV-Spielerinnen gelang es nochmal den Spies umzudrehen und so den Satz nach 29 dramatischen Minuten zu gewinnen.
Im Tiebreak sahen die Zuschauer zunächst wieder eine ausgeglichene Partie, wobei beim Stand von 10:7 für Chemnitz die Partie doch noch zu Gunsten der Gastgeberinnen laufen zu schien. Doch nach einer Auszeit der Dresdnerinnen verloren die CPSV-Damen wieder den Spielfaden und so ging der Tiebreak mit 15:13 an die Landeshauptstädterinnen.
Die nächste Partie bestreiten die Damen um Trainer Hendrik Richter in 14 Tagen, dann heißt der Gegner Straubing.