Kaninchen in Regentonne entsorgt

Die Feiertage rücken näher und für manch einen der lang ersehnte Urlaub.

Dass es immer noch Menschen gibt, denen plötzlich einfällt, dass das einst geliebte Haustier der Urlaubsplanung im Weg steht, müssen Tierheime immer wieder feststellen.

Am 07.12.2011 war es mal wieder so weit. Ein Bürger brachte ein Zwergkaninchen ins Tierheim, dass er durch Zufall in der Regentonne seines Gartens gefunden hatte. Offenbar saß das Tier schon mehrere Tage bei Wind und Wetter in der Tonne, als Schutz vor der Kälte hatte das Kaninchen nur einen alten und völlig durchnässten Korb. Bei dem Zwergkaninchen handelt es sich um ein Böckchen, das nun im Tierheim auf ein neues Zuhause wartet.

Dass Tiere gerade in der Weihnachts- und Urlaubszeit ausgesetzt werden, ist ein typisches Phänomen. Dabei ist es völlig unnötig. In Chemnitz gibt es mehrere Tierpensionen und private Haustiersitter, die gern die Urlaubsbetreuung übernehmen. Auch das Tierheim Chemnitz nimmt in Ausnahmefällen Pensionstiere an.

Deshalb noch einmal der Appell an alle Tierhalter: machen Sie sich im Vorfeld Gedanken, was mit dem Haustier geschieht, wenn Sie sich nicht mehr um das Tier kümmern können oder wollen. Handeln Sie verantwortungsbewusst. Tiere sind Lebewesen wie wir, keine Sachen.

Quelle: 

Antje Schmidt

Geschäftsstelle Tierschutzverein Chemnitz und Umgebung e.V.