Kanuten kämpfen um Medaillen

Leipzig. Vor zwei Wochen haben sie sich noch im Trainingslager vorbereitet. Am Wochenende war es soweit: Die Kanuten der SG LVB nahmen für die Langstreckenmeisterschaft in ihren Booten Platz und kämpften endlich wieder nach dem langen Winter um Medaillen.

Vor zwei Wochen haben sie sich noch im Trainingslager vorbereitet. Am Wochenende war es soweit:
Die Kanuten der SG LVB nahmen für die Langstreckenmeisterschaft in ihren Booten Platz und kämpften endlich wieder nach dem langen Winter um Medaillen.

Auf das Wasser, Fertig, Los!!! So hieß es am Samstag auf dem Elsterkanal an der Pferderennbahn.
Denn dort wurde die Kanu Langstreckenmeisterschaft ausgetragen. Ein Boot am anderen.
Ein Start folgte dem nächsten. Ob Kajak oder Canadier. Das Teilnehmerfeld war groß.

Interview: André Stimmel – Abteilungsleiter SG LVB Kanu

Bei so vielen Booten kam es schon mal vor, dass der eine oder andere über Bord ging.
Bei den sommerlichen Temperaturen kein Problem. Da tat eine Abkühlung ganz gut.
Eine Erfrischung wünschten sich wahrscheinlich auch so manche Zuschauer. Die nutzten nicht nur die Gelegenheit zum Sonne tanken, sondern verbreiteten noch ordentlich Stimmung am Kanal.

Interview: André Stimmel – Abteilungsleiter SG LVB Kanu

Ob klein oder groß. Ob alleine oder zu zweit. Von Vormittag bis Nachmittag wurden hier reichlich Medaillen verteilt.

Ein besonderes Highlight war das Rennen von Kajak Weltmeisterin Tina Dietze. Wie zu erwarten fuhr sie auch als erste durchs Ziel.

Interview: Tina Dietze – Weltmeisterin Vierer-Kajak

Am Ende der Meisterschaft gewannen die Kanuten der SC DHfK dicht gefolgt von der SG LVB die Mannschaftswertung. Alles in allem war die Langstreckenmeisterschaft ein sonniges Tunier für groß und klein. Und wer beim Zuschauen Lust auf mehr bekommen hat, der kann ja mal vorbei schauen und reinschnuppern.