Kanzel aus der Uni-Kirche neue Attraktion im Museum für Musikinstrumente

Zum ersten Mal seit 1968 wird die Kanzel der Universitätskirche St. Pauli im Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig ausgestellt.

Zum ersten Mal seit 1968 ist die, aus der Universitätskirche St. Pauli gerettete Kanzel wieder öffentlich zu sehen. Die Kustodie der Universität Leipzig leitete die Restaurierung von über 200 Originalfragmente des Kanzelkörpers und verband diese miteinander. Zusätzlich wurden einzelne, verlorene Elemente ersetzt.

Geplant ist es, die Kanzel im Paulinum der Universität Leipzig auszustellen. Bevor es soweit ist, müssen allerdings die Räumlichkeiten des Paulinums auf betriebliche und klimatische Bedingungen getestet werden. Während dieser Zeit wird die barocke Kanzel im Zimeliensaal des Grassismuseums zu sehen sein. Prof. Dr. Josef Focht weiß, warum es kein Zufall ist, dass die Kanzel gerade dort ihre vorübergehende Heimat gefunden hat.

Das Monitoring im Paulinum der Uni Leipzig wird noch bis Mitte des Jahres 2017 andauern. Zu den bereits restaurierten Elementen der Kanzel wird in der Zukunft noch der Treppenaufgang und der Schalldeckel der Kanzel hinzukommen. Ab April können interessierte Besucher die Kanzel im Rahmen einer Themenführung besichtigen.