Karl-May-Ausstellung: Diebin geschnappt

Sie hatten ein gutes Auge und das Glück des Tüchtigen dazu – Zivilfahnder der Chemnitzer Polizei und Polizisten des Polizeireviers Limbach-Oberfrohna.

Während des Polizeieinsatzes am 5. März 2012 fiel den Beamten im Stadtzentrum eine betagte Frau mit Hut auf. Deren Aussehen stimmte mit dem jener Frau überein, die beim Stehlen von Exponaten der Karl-May-Ausstellung am 4. Februar 2012 von der Überwachungskamera gefilmt worden war.

Die Schau war damals in der Galeria „Roter Turm“ zu sehen. Die Fotos vom Diebstahl wurden allen Polizistinnen und Polizisten der PD Chemnitz-Erzgebirge zur internen Fahndung bekannt gegeben.

Die 72-jährige Frau – sie trug dieselbe Bekleidung wie auf den Fahndungsfotos – wurde von den aufmerksamen Beamten kontrolliert. 

In der Wohnung der Frau fanden die Beamten zwei Samtkissen und ein goldfarbenes Modell eines Käfers (Tier), die in der Ausstellung vermisst wurden.

Die Gegenstände wurden sichergestellt. Eine ebenfalls aus der Ausstellung gestohlene Biberpelzmütze war jedoch nicht auffindbar.