„KarriereStart“ 2013 mit Aussteller-Rekord

Mit einem neuen Aussteller-Rekord findet vom 18. bis 20. Januar die 15. „KarriereStart“ in der Messe Dresden statt. Über 380 Aussteller beraten die Besucher zu Themen rund um Aus- und Weiterbildung oder Existenzgründung. +++

Diese Themenbreite und das umfangreiche Rahmenprogramm machen die Messe zur bedeutendsten Bildungs-, Job- und Gründermesse in Sachsen. Die Messe richtet sich mit ihrem Angebot gleichermaßen an Schüler, Studenten, Eltern, Lehrer, Absolventen, Wechselwillige sowie Arbeitssuchende. „Wir wollen für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt den Zugang zum Arbeitsmarkt so einfach wie möglich gestalten.

Ich freue mich daher besonders über ein neues Angebot speziell für Migrantinnen und Migranten“, sagt Dirk Hilbert, Erster Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden. „Diese können sich von sogenannten Integrationslotsen in ihrer Muttersprache über die Messe begleiten lassen. Je nach Bedarf erhalten sie so wichtige Informationen zum Arbeits- und Aus- bzw. Weiterbildungsmarkt in unserer Stadt und können diese besser nutzen.“ Führungen und Dolmetscherdienste werden in den Sprachen Russisch, Englisch, Arabisch und Vietnamesisch angeboten. Die Rundgänge starten jeweils 13 Uhr, 14 Uhr und 15 Uhr am Stand der Integrationslotsen in der Glashalle (noch vor den Kassen). Das Angebot ist für die Teilnehmer kostenfrei; lediglich der ermäßigte Eintrittspreis ist zu entrichten. Das Projekt „Arbeiten in Dresden für Migranten – Integrationslotse“ wird gemeinsam von den Migrationsberatungsstellen der Caritas, Arbeiterwohlfahrt und CABANA im Ökumenischen Informationszentrum sowie der Landeshauptstadt Dresden organisiert. Die Lotsen sind Mitarbeiter der Beratungsstellen sowie ehrenamtliche Sprachmittler des Gemeindedolmetscherdienstes. Das Amt für Wirtschaftsförderung – bereits seit der ersten Veranstaltung 1999 ideeller Träger der Messe – berät mit seinem Wirtschaftsservice in Halle 3, Stand J 1 zu den Themen Existenzgründung, Finanzierung und Fördermittel.

„Im Speziellen stellen wir die alternativen Finanzierungsformen Crowdfunding und Crowdinvesting sowie die regionale Crowdfunding-Plattform »Dresden Durchstarter« vor“, sagt Ferdinand Ruchay, stellvertretender Amtsleiter des Amtes für Wirtschaftsförderung. Außerdem präsentiert sich die Stadt mit umfangreichen Informationen zum Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Dresden, zu leistungsfähigen Forschungseinrichtungen und zukunftsträchtigen Branchen. Auch der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen ist in Halle 3, Stand F 4 vertreten und berät umfassend zum Berufseinstieg ins Gesundheits- und Sozialwesen. „Wir suchen motivierte Frauen und Männer, die als Erzieherin oder Erzieher arbeiten wollen“, sagt Sabine Bibas, Betriebsleiterin des Eigenbetriebes. „Bewerbungsunterlagen können direkt bei uns am Stand abgegeben werden.“ Der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen hat aktuell einen Bedarf an rund 200 pädagogischen Fachkräften und etwa 30 Personen für die Kindertagespflege. Initiiert durch das Schulverwaltungsamt bündeln sieben kommunale Berufsschulzentren ihr Angebot an einem Gemeinschaftsstand (Halle 4, Stand F5).

Lehrer und Auszubildende aus den einzelnen Berufsschulen informieren über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Dienstleistung und Gestaltung, Bau und Technik sowie Wirtschaft. Zudem stellen sie die unterschiedlichen Schularten, beispielsweise Fachschule oder Berufliches Gymnasium, vor. Das Haupt- und Personalamt vermittelt in Halle 4, Stand K2 einen Überblick über das Angebot städtischer Ausbildungsplätze für 2013 und 2014. Interessierte können sich im Gespräch mit Azubis und Ausbilderinnen und Ausbildern einen Überblick über das Angebot, die Voraussetzungen für eine Ausbildung sowie über die Inhalte verschiedener Berufe verschaffen. Vorgestellt wird ein interessantes Spektrum, das von Fachangestellte/-r für Medien- und Informationsdienste, über Verwaltungsfachangestellte/-r und Gärtner/-in für Landschaftsbau, bis hin zu Vermessungstechniker/-in oder Fachkraft für Veranstaltungstechnik reicht. Aktuell gibt es in der Stadtverwaltung 233 Auszubildende. In insgesamt neun Berufsbildern wird die Stadt in diesem Jahr planmäßig etwa 70 neue junge Leute ausbilden. Ebenfalls auf der Messe vertreten ist die Bildungsberatung der „Dresdner Bildungsbahnen“.
 
Am Stand V10 in der via mobile bietet der Volkshochschule Dresden e. V. und der JugendInfoService Unterstützung bei der Suche nach einer neuen beruflichen Orientierung, passenden Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, der finanziellen Förderung von Bildung sowie Freiwilligendiensten und Auslandsaufenthalten. Außerdem präsentieren sich das Jugendamt und die Jugendberatungsstellen der Landeshauptstadt gemeinsam an einem Stand (via mobile, Stand V 8). Die Mitarbeiter der Beratungsstellen Kompass, Jobladen, KOpilot, Lehrlauf, Jobbörse, des Kontaktbüros Jugendberufshilfe und des Jugendmigrationsdienstes informieren zu Themen der Berufsorientierung und Ausbildung allgemein, aber auch zu konkreten Themen, wie Bewerbung und Überbrückung von Lehrlaufzeiten. Am 20. Januar veranstaltet die Landeshauptstadt Dresden gemeinsam mit dem Mittelstandsverein „proDresden“ bereits zum siebten Mal das „Unternehmerfrühstück“.

In diesem Jahr spricht Prof. Müller-Steinhagen, Rektor der Technischen Universität Dresden, zum Thema „Exzellenzuniversität TU Dresden: Ursache und Auswirkung“ über die Vorteile, die der Exzellenz-Titel dem Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort bringt. Weitere Informationen zum Projekt „Arbeiten in Dresden für Migranten – Integrationslotse“ finden sich im Internet unter www.dresden.de/integrationslotse. Weitere Informationen zum städtischen Auftritt auf der Messe gibt es im Internet unter www.dresden.de/karrierestart. Auf der Internetseite http://www.messe-karrierestart.de/messeprofil/fachprogramm.html stehen ausführliche Informationen zum Fachprogramm.

Weitere Informationen:
Öffnungszeiten Messe:  Freitag: 9–17 Uhr, 
                                           Sonnabend/Sonntag: 10–17 Uhr
Veranstaltungsort: Messe Dresden, Messering 6, 01067 Dresden

Eintrittspreise: 
Tageskarte:  5 Euro
Tageskarte, ermäßigt (Schüler, Studenten, Auszubildende 
                                         Arbeitssuchende):  3,50  Euro       
Gruppenkarten (ab 10 Personen, pro Person): 3,50 Euro 
Mit SZ-Card / MoPo-Card: 3,50 Euro 
Kinder unter 10 Jahren: Eintritt frei

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!