Karstadt-Mitarbeiter werden gekündigt – Kaufhaus endgültig vor dem Aus?

Leipzig – Es sieht schlecht aus für die Beschäftigten von Karstadt in der Leipziger Innenstadt. Wie sich auf der angesetzten Betriebsversammlung herausstellte, werden voraussichtlich alle 400 Mitarbeiter des Standpunktes ihre Arbeitsstelle verlieren.

Die Hoffnung um den Verbleib von Karstadt am Neumarkt in Leipzig bleibt also weiter gering. Auslöser war die vom Vermieter Even Capital geforderte Mieterhöhung von 68%, welche von Karstadt nicht akzeptiert wurde.

Derweil wurden 50.000 Unterschriften von Leipzigern und Leipzigerinnen für den Erhalt des Kaufhauses gesammelt, welche Anfang Juni in Luxemburg, vor laufender Kamera in den Müll befördert wurden. Dem folgte  nun am vergangenen Freitag ein weiterer Tiefschlag. Jörg Lauenroth-Mago, Fachbereichsleiter für Handel der Gewerkschaft ver.Di steht dem Umgang mit den Angestellten kritisch gegenüber.

 

© Leipzig Fernsehen

Die Kündigung des Mietvertrages zwischen Even Capital und Karstadt ist für den 31.03. kommenden Jahres angesetzt. Dann könnte für das Kaufhaus Schluss sein. Trotz der aktuellen Lage sieht Lauenroth-Mago jedoch noch Hoffnung.

Falls es zu einer Einigung kommen sollte, sind jedoch vielleicht schon die Arbeitsverhältnisse der 400 Arbeitnehmern beendet. Ob und wie es mit Karstadt weitergeht, hängt nun von der Kompromissbereitschaft des Immobilieneigentümers ab.

Autor: Michel Zachlod