Kaserne in Frankenberg erweitert

Die Wettiner Kaserne in Frankenberg gewinnt als Bundeswehrstandort an Bedeutung.

Am Donnerstagvormittag wurde ein neues Wirtschaftsgebäude an die Jägerbrigade 37 übergeben. Nach nur siebzehnmonatiger Bauzeit ist das Haus fristgerecht fertig gestellt worden, so dass es die im November aus Afghanistan zurückkehrenden Soldaten sofort nutzen können. Es beherbergt eine hochmoderne Küche mit einem Speisesaal, in dem etwa 600 Personen verpflegt werden können. Außerdem gibt es in dem Neubau neben einem Mannschaftsheim weitere diverse Freizeiteinrichtungen. Der Bund hat in den Neubau rund 5,3 Millionen Euro investiert.

Mehr Nachrichten aus Chemnitz finden Sie hier!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar