Kattas haben den Dresdner Zoo verlassen

Der Dresdner Zoo hat sich von seiner Katta-Gruppe getrennt. Künftig will sich das Tiergehege sich ehr auf die Züchtung von Mohrenmakis konzentrieren. Mehr unter www.dresden-fernsehen.de

Noch fällt es den Besuchern des Zoo Dresden nicht auf. Schließlich herrscht auf der Katta-Insel im Winter immer Ruhe. Doch seit Kurzem ist auch die Innenanlage leer, denn die Katta-Gruppe wurde vergangenen Freitag an einen anderen Zoo abgegeben. „Wir haben beschlossen, den Tierbestand etwas zu verändern“, sagt Kurator Matthias Hendel.

Der Zoo konzentriert sich künftig auf die Zucht einer stärker bedrohten Lemurenart, dem Mohrenmaki. Die Population der aus Nordmadagaskar stammenden Mohrenmakis ist in den vergangenen Jahren drastisch zurückgegangen. Dies ist hauptsächlich in der Zerstörung des natürlichen Lebensraums und in der Jagd auf die Tiere begründet. In Madagaskar verschwindet der Regenwald schneller als irgendwo anders in der Welt. Daher möchte sich der Zoo Dresden künftig wieder am Zuchtprogramm der Mohrenmakis beteiligen. Ihre Haltung hat bereits eine lange Tradition in Dresden, die nun wiederbelebt werden soll.

Im Frühjahr soll ein junges Pärchen nach Dresden kommen und hier auch für Nachwuchs sorgen. Ganz auf die Kattas verzichten müssen die Besucher des Zoo Dresden allerdings auch künftig nicht. Ebenfalls im Frühjahr sollen drei neue Katta-Männchen nach Dresden kommen. Diese beziehen dann, gemeinsam mit den Mohrenmakis, die Außenanlage. Die wird sich bis dahin auch optisch verändern. „Wir nutzen die Gelegenheit für eine Umgestaltung“, sagt Kurator Hendel. Die begehbare Insel erhält neue Klettereinbauten.

Quelle: Zoo Dresden