„Kaufland“-Prozess geht weiter

Der Prozess um den Kaufland-Mord ist am Donnerstag im Landgericht Chemnitz fortgesetzt worden.

Zwar räumte der 42-jährige Angeklagte die Tat ein. Er könne sich jedoch – wegen seines hohen Alkoholspiegels – nicht mehr genau an den Hergang erinnern. Völlig neu ist, dass auch Beruhigungsmittel eine Rolle spielen. Deshalb muss wiederholt ein Gutachten angefertigt werden. Das Urteil wird nicht vor Ende kommender Woche erwartet. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Chemnitzer vor, im Streit seine getrennt lebende Ehefrau, mit einem Messer erstochen zu haben.Von A bis Z alles dabei!Jetzt neu: Kostenlose Kleinanzeigen bei SACHSEN FERNSEHENhttp://www.chemnitz-fernsehen.de/ov_kleinanzeigen.php