Kein Geld – kein Sport?

Lili, Paul & Alina aus Dresden suchen Sportpaten für Vereinssport.

Mit Ihrer Hilfe können Kinder Sport im Verein treiben: OUTLAW
Sportpatenschaften helfen Kindern aus benachteiligten Familien

Anna* ist überglücklich: Denn sie darf einmal in der Woche zu Linda, ihrem
Lieblingspferd zum Reiten, Turnen und natürlich auch Putzen. Ihr
„Pferdetraum“ ist wahr geworden, obwohl Annas Eltern sich die Reitgebühren
nicht leisten können. Denn Anna hat einen Sportpaten gefunden, der für sie
die Kosten übernimmt. Ähnlich wie Max, 7 Jahre, er konnte beim Aikidoverein
erfolgreich seine Aggressionen abbauen. Das gelang, weil der Verein den
Jahresbeitrag halbierte und die andere Hälfte des Beitrags mit Mitteln aus
dem Sportpatenschaftsfond finanziert werden konnte.

Doch es gibt andere Kinder in Dresden, die aus Geldgründen ihren Sportraum
nicht leben können. Sie träumen davon, Fußball, Volleyball, Hockey, Tennis
oder Basketball zu spielen aber die Eltern haben kein Geld für den
Vereinsbeitrag. So wie Lili, sie ist 15 Jahre alt. Sie möchte gern zum
Volleyball oder zum Tanzen, besonders der „Hip Hop“ hat es ihr angetan.
Etwa 50 Euro würde es kosten, um ihren Traum für ein Jahr zu verwirklichen.

Für Kinder wie Lili sucht OUTLAW deshalb ab sofort wieder Sportpaten:
Möchten Sie einem Dresdner Kind helfen, seinen Sporttraum zu verwirklichen?
Dann werden Sie OUTLAW-Sportpate! Mit ihrem Projekt Sportpatenschaften
möchte die gemeinnützige OUTLAW Gesellschaft für Kinder- und Jugendhilfe
Kindern und Jugendlichen aus finanziell schwächeren Familien für ein Jahr
die Teilnahme am Vereinssport ermöglichen. „In unserer Gesellschaft fehlen
Kindern und Jugendlichen häufig die Räume und Möglichkeiten sich frei zu
bewegen und auszutoben“, so Reinhard Glatzel, Regionalleiter von OUTLAW
Sachsen. „Sport fördert die Gesundheit, schult das Körpergefühl, schafft
Kontakte zu Gleichaltrigen, stellt vor gemeinsame Aufgaben und ermöglicht
gemeinsame Erfolgserlebnisse.“

Jeder Sportpate kann persönlich für „sein“ Patenkind die Kosten für die
Vereinsbeiträge übernehmen, manchmal auch für Sportkleidung oder
Sportgeräte. Die Details bespricht der Sportpate im Vorfeld genau mit seinem
„Patenkind“, die Details werden in einer Patenschaftsurkunde vertraglich
festgeschrieben. Durch den persönlichen Kontakt entwickeln sich oft
langfristige Beziehungen, die auch zu Freundschaften werden können.
Gleichzeitig sucht OUTLAW auch weitere Unterstützer für das Projekt wer
also keine persönliche Patenschaft übernehmen kann oder will, kann das
Projekt auch generell mit einer Spende unterstützen. Jeder Beitrag ist
willkommen!

Wer sich für eine Sportpatenschaft interessiert oder das Projekt
unterstützen möchte, kann sich melden bei Bernd Kilian von der OUTLAW gGmbH
unter Tel: 03 51-8 03 29 29 oder per E-Mail an
dresden-neustadt@outlaw-jugendhilfe.de

*Namen der Kinder geändert

ZUSCHAUERNACHRICHT von Leif Hauswald, Bernd KilianOUTLAW gGmbH

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!