Kein Happy End für HCE nach Doppelspieltag

Dresden - Keine 48 Stunden nach dem Sieg im Nachholspiel gegen Rimpar ist der HC Elbflorenz gleich wieder gefordert gewesen. Gegen den TuS Ferndorf kamen die Dresdner jedoch nicht über ein 30:32 hinaus. 

Von Beginn an tat sich der HCE schwer ins Spiel zu finden. Die Gäste aus Ferndorf attackierten früh und gingen verdient in Führung. Den Dresdner gelang jedoch immer wieder der Ausgleich. Nach 10 Minuten konnte sich Ferndorf erstmals mit zwei Toren absetzen. Die Dresdner konterten schnell und kamen durch die Tore von Wucherpfennig und Greß wieder ran. 9:9 der Spielstand nach 14 Minuten. Mitte der ersten Halbzeit waren es die beiden Torhüter, Huhnstock und Hottgenroth, die die Partie durch Glanzparaden spannend hielten. 7 Minuten vor dem Ende drehte der HCE das Spiel und ging nach zwei 7-Meter-Toren von Wucherpfennig mit 13:11 in Führung. Bis zur Pause kamen die Gäste wieder ran und verkürzten zum 16:15 Halbzeitstand.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel eng. Weder Dresden noch die Gäste aus Ferndorf konnten sich entscheidend absetzen. Gleiches Bild auch nach 43 Minuten. Der HCE lag nach Toren von Greß und Emanuel mit 21:20 in Führung. Die Schlussviertelstunde hatte es dann nochmal in sich. Die Tiger scheiterten mehrmals Gehäuse oder am Keeper der Ferndorfer und schalteten dann gedankenschnell um. Genau dieses schnelle Umschaltspiel machte am Ende den Unterschied. In den letzten Minuten gelang den Tigern immer wieder der Anschlusstreffer, doch am Ende fehlte es einfach an Kraft und Glück im Torabschluss. Kurz vor Abpfiff flog noch Dresdens Kretschmer mit Rot vom Feld. Dann war Schluss. Der HC Elbflorenz verlor denkbar knapp das vierte Spiel in neun Tagen gegen Ferndorf mit 30:32.

Jetzt steht für das Team von Rico Göde erstmal Erholung auf dem Plan. Bereits am kommenden Freitag geht es aber schon weiter im Auswärtsspiel gegen Eisenach. Eine Frage, die es noch zu klären gilt, ist die nach Zuschauern bei den Heimspielen. Nach dem gelungenen Modellprojekt vergangene Woche in Leipzig, könnte vielleicht schon das nächste Heimspiel vor einigen hundert Fans stattfinden. Was jedoch schon fest steht, ist der Termin für die nächste Partie in der Ballsportarena. Am 13. Juni begrüßen die Dresdner den Spitzenreiter aus Hamburg. Anwurf ist um 17 Uhr.