Kein Urteil im Fall Erdgas Südsachsen

Im Sammelklage-Prozess gegen Erdgas Südsachsen wird es offenbar erst Mitte nächsten Jahres eine Entscheidung geben.

Nach der imposanten mündlichen Verhandlung im September an der TU Chemnitz sollte eigentlich am Dienstag am Landgericht Chemnitz das Urteil fallen.
Aber das Verfahren der 418 Kläger gegen Erdgas Südsachsen ist am Dienstag unerwartet wieder in die mündliche Verhandlung eingetreten. Es muss noch geprüft werden, ob die Kläger eventuell Sondervertragskunden sind. Sie hatten dem Energieversorger willkürliche Preiserhöhungen vorgeworfen. So mussten die Kunden innerhalb eines knappen Jahres um bis zu 13 Prozent erhöhte Preise hinnehmen. Der nächste Verhandlungstermin steht noch nicht fest.