Kein Zugang für Behinderte – OBM Wahl offiziell angefochten

Weil viele Behinderte keine Möglichkeit hatten zu wählen legt Aktivistin Beschwerde gegen das Wahlergebnis ein.+++

Die Aktivistin für Behinderten-Rechte Edith Tust hat beim Amt für Statistik und Wahlen Einspruch gegen das Ergebnis der Leipziger Oberbürgermeisterwahl eingelegt. Sie begründet diesen Einspruch mit den unzureichenden Möglichkeiten für behinderte Menschen an der Wahl teilzunehmen. So fehlte es an für Blinde geeigneten Wahlzetteln. Auch der barrierefreie Zugang zu den Wahllokalen sei vielfach nicht gewährleistet gewesen.