Keine 50m-Schwimmhalle für den Chemnitzer Norden

Chemnitz – Die von vielen Chemnitzern geforderte 50-Meter-Schwimmhalle im Eissportkomplex am Küchwald wird nicht gebaut. Der Chemnitzer Stadtrat hat eine entsprechende Petition von Wassersportvereinen am Mittwochnachmittag mit 29 zu 23 Stimmen abgelehnt.

Vor der Haushaltsitzung des Chemnitzer Stadtrates hatten am Mittwochnachmittag zahlreiche Menschen, darunter viele Vereinsmitglieder, für den Neubau der 50m-Schwimmhalle protestiert. In den vergangenen Wochen hatten die Initatoren mehr als 13.000 Unterschriften gesammelt. Diese wurden vor der Sitzung an Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig übergeben.

Diese Bemühungen reichten allerdings nicht, eine Mehrheit des Stadtrats zu überzeugen. Stattdessen soll die bestehende 50-Meter-Halle im Sportforum umfassend saniert werden. Aufgrund der baldigen Schließung des Hallenbades in Bernsdorf hatten die Vereine das Fehlen von genügend Wasserfläche für Schwimm- und Schulsport in der Stadt angeprangert.

Im Stadtrat wird am Mittwochabend auch endgültig über das Schicksal des Sommerbades Erfenschlag entschieden. Die Fraktion Vosi/Piraten hat dazu einen Beschlussantrag eingereicht. Dieser enthält die Forderung des Bürgervereins für Erfenschlag, dass das Freibad in die Hände des Vereins übergehen soll. Die Stadt soll dafür 300.000 Euro über sechs Jahre für die Sanierung und jährlich 25.000 Euro an Betriebskostenzuschüssen beisteuern.

Im Chemnitzer Stadtrat wird in einer Mammut-Sondersitzung über den Doppelhaushalt 2017/2018 entschieden. Zu den Vorlagen der Verwaltung haben die Fraktionen insgesamt mehr als 180 Änderungsanträge eingereicht. Diese würden den Haushalt der Stadt mit zusätzlichen 50 Millionen Euro belasten, warnte Stadtkämmerer Sven Schulze bereits im Vorfeld.

Aufgrund von wachsenden Steuereinnahmen und Zuweisungen vom Freistaat steht der Stadt deutlich mehr Geld für Investitionen zur Verfügung – rund 150 Millionen Euro. Dafür sind bereits zahlreiche Bauprojekte in Planung. Welche weiteren Projekte eine Chance bekommen, werden die Abstimmungen im Stadtrat zeigen. Den Fraktionen steht in jedem Fall ein langer Abend bevor.