Keine „Ampelblitzer“ mehr

Die Chemnitzer Jungliberalen wollen die Ampelblitzer in Chemnitz abschaffen.

Nach deren Auffassung sorgen sie an bestimmten Kreuzungen in der Stadt für ein erhöhtes Risiko bei Auffahrunfällen. Als Beispiel wurde die Kreuzung Bahnhof- / Augustusburger Straße genannt. Nach Meinung der Julis dienen die stationären Blitzanlagen in Chemnitz dazu, die Einnahmesituation der Stadtkasse zu verbessern.

Besonders Ampelblitzanlagen erhöhen, ihrer Ansicht nach, keinesfalls die Verkehrssicherheit. Sie verleiten demnach vielmehr, aus Angst geblitzt zu werden, zu abrupten Bremsmanövern und sorgen so immer wieder für Auffahrunfälle.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung