Keine Arbeitserlaubnis für WM-Jobs

Nahezu 200 Sachsen bekommen aus Sicherheitsgründen keinen Job in den deutschen Stadien der Fußball-WM.

Wie am Freitag die sächsische Zeitung schreibt, wurden in einem Akkreditierungs-Verfahren mehr als 7000 Männer und Frauen überprüft. Gegen fast 200 von ihnen haben das Landeskriminalamt und der Verfassungsschutz Einwände erhoben. Sie dürfen nun nicht an den Standorten der Fußball-WM arbeiten.