Keine Pause für Feuerwehren

In der Nacht zum Donnerstag hat es in und um Leipzig erneut gebrannt. Einen Großeinsatz musste die Feuerwehr im Gewerbegebiet Wachau leisten, dort brannte eine Lagerhalle nieder. Der Schaden geht offenbar in die Millionen. +++

Im Gewerbegebiet Wachau ist am frühen Donnerstagmorgen ein Großfeuer ausgebrochen. Laut Feuerwehr stand zunächst das Dach einer Lagerhalle in Flammen, wenig später griff das Feuer auf das gesamte Gebäude über. Die Einsatzkräfte hatten außerdem mit einigen Explosionen zu kämpfen.
Erst nach Stunden konnten die meterhohen Flammen erstickt werden. Der Feuerwehr gelang es zwar, die umliegenden Gebäude zu schützen – die Lagerhalle an sich war aber nicht mehr zu retten.. Das 50 x 30 Meter Gebäude wurde von einer deutschlandweit agierenden Baufirma als Lager und Werkstatt genutzt. Zahlreiche Baumaschinen wurden ebenfalls vernichtet, außerdem brannten Baumaterialen und Reifen ab. Der Geschäftsführer der Firma mit rund 150 Mitarbeitern, schätzt den Schaden auf Millionenhöhe. Die Brandursache ist laut Polizei noch unklar, Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Feuer war bis zur A38 zu sehen. Dort kam es zeitweise zu Sichtbehinderungen.

Auch im Stadtteil Holzhausen hat es in der Nacht zu Donnerstag erneut gebrannt. Gegen halb eins schlugen Flammen aus einer Laube an der Kreuzung Stötteritzer Landstraße / Mölkauer Straße. Auch hier konnte die Feuerwehr nichts mehr retten. Von dem ehemals 4 x 4 m großen Holzgebäude sind lediglich ein Bettgestell und das Gestell einer alten Nähmaschine übrig geblieben. Die Kriminalpolizei vermutet erneut Brandstiftung. In der vergangenen Woche mussten die Rettungskräfte in Holzhausen und Umgebung in fast jeder Nacht ausrücken. Möglicherweise handelt es sich um ein und denselben Täter.