Keine Verlegung sächsischer Intensivpatienten möglich

Sachsen- Derzeit gibt es keine Möglichkeit, sächsische Intensivpatienten zu verlegen. Auch in anderen Bundesländern seien die Intensivstationen alle voll, so der Medizinische Vorstand des Leipziger Universitätsklinikums, Prof. Christoph Josten.

In der Weihnachtszeit habe man so die Situation noch regeln können, nun sei Sachsen aber auf sich allein gestellt. Dadurch, dass die Patienten jünger werden und diverse Krankheitsbilder länger überstehen, müssen sie auch länger auf den Intensivstationen bleiben. Laut Josten nähere sich Sachsen somit einer “äußerst gefährlichen Situation”.