Keller-Brunnen wieder mit Bronzeherme

Hainichen. Die Büste des Erfinders erstrahlt nun wieder aus Bronze. Die alte Steinherme geht an das Keller-Museum in Krippen.

Hainichen (UW). Der Friedrich-Gottlob-Keller-Brunnen hat seine Bronzeherme wieder. In der vergangenen Woche konnte mit einer Feierstunde die Herme eingeweiht werden. Für den Neuguss der Büste in Lauchhammer gab es zahlreiche Spender. Firmen und Privatpersonen beteiligten sich finanziell am Vorhaben. Die größte Einzelspende betrug 2000 Euro.
Die 55 Jahre alte Herme aus Muschelkalkstein wird in das Keller-Museum nach Krippen gebracht , sagte Bürgermeister Dieter Greysinger. Die Original-Bronzebüste wurde 1943 eingeschmolzen. Dafür kam später die Steinherme.
Diese wurde nun abgelöst. Friedrich Gottlob Keller erfand 1843 den Holzschliff und revolutionierte damit die Papierherstellung. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde Papier nur aus Lumpen gefertigt , erklärte Prof. Jürgen Blechschmidt vom Institut für Papierforschung in Dresden. Mit seiner Erfindung gehört Keller zu den größten Erfindern des 19. Jahrhunderts. Der gebürtige Hainichener machte noch mehr Erfindungen wie beispielsweise eine Tastatur für Morsetelegrafen und Bleistiftspitzer. Insgesamt 34 Erfindungen gehen auf sein Konto.
1893 war Keller zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt ernannt worden, 1899 schlug der hiesige Gewerbeverein vor, ihm ein Denkmal zu setzen. Institutionen aus ganz Europa und zahlreiche Personen unterstützten das Vorhaben. Am 18.10.1908 erfolgte die feierliche Einweihung des Keller-Brunnendenkmals. In nationalsozialistischer Zeit wurden die Bronzeteile (eine Porträtbüste und zwei Reliefs mit Darstellungen aus Kellers Leben) demontiert und eingeschmolzen. 1951/52 schuf der Hainichener Steinbildhauer Joachim Stenker eine neue Keller-Büste aus Freyburger Muschelkalkstein. Die beiden nach dem 2. Weltkrieg angebrachten gusseisernen Reliefs wurden 1959/60 wieder durch bronzene ersetzt. 1996 erfolgte die Rekonstruktion der Treppenanlage nach altem Vorbild.
Am 30. September 2008 wurde in der Kunstgießerei Lauchhammer die neue Herme von Gottlob Keller in Bronze gegossen.