Kellereinbrüche nehmen kein Ende

Chemnitz – Nachdem am Samstag wieder zahlreiche Anzeigen bei der Chemnitzer Polizei eingingen, wonach Unbekannte Keller, Abstellkammern und ein Nebengelass nach Wertgegenständen durchsucht hatten, klärt diese nun über präventive Maßnahmen auf.

© Sachsen Fernsehen

Ab Samstag 7.00 Uhr glühten bei der Polizei die Telefone. Von Einbrüchen betroffen waren diesmal Wohnhäuser in der Uhlandstraße, Emil-Rosennow-Straße, Weststraße, Charlottenstraße, Winklerstraße, Dürerstraße, Wolgograder Allee, Gießestraße, Ernst-Enge-Straße und der Tschaikowskistraße.

Auf der Uhlandstraße brachen die Täter im Hinterhof in ein Nebengelass ein. Aus diesem wurde ein Mountainbike der Marke „Stevens“ gestohlen. Das Fahrrad ist Grün/Schwarz/Weiß und hat einen Wert von rund 2.800 Euro.

An den weiteren Tatorten konnte die Polizei insgesamt 19 Einbrüche in Keller und 5 Einbrüche in Abstellkammern, die sich im Treppenhaus und auf dem Dachboden befanden, feststellen.

Die Täter hatten es, wie bereits bei den zahlreichen Anzeigen in den vergangenen Wochen, insbesondere auf Werkzeuge, Elektrogeräte, Spirituosen und Fahrräder abgesehen. Aufgrund der Vielzahl der Anzeigen können hier bisher jedoch keine genaueren Angaben zu den gestohlenen Gegenständen gemacht werden. Auch ist noch unklar, ob bereits alle Tatorte entdeckt wurden.

An zwei der Tatorten konnte die Polizei feststellen, wie es den Tätern gelang, in die Häuser einzudringen.

Auf der Weststraße waren die Diebe durch die Kellerfenster eingebrochen. Diese waren angekippt und ermöglichten den Tätern so durch das Aushebeln der Fenster Zugang zu den Kellerräumen.

In der Emil-Rosenow-Straße hingegen waren die mit Sicherheitsschlössern ausgestatteten Türen zu den Kellergängen nicht verschlossen und ermöglichten den Tätern so ein leichtes Spiel.

Wer sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0371/3870 zu melden.

 

Da sich die Einbrüche in Keller und Abstellräume in letzter Zeit häufen, hat die Polizei Chemnitz einige Hinweise und Tipps veröffentlicht, wie man sich vor Dieben schützen kann:

– in Kellerräumen, auf Böden, in Abstellkammern usw. sollten keine Wertgegenstände aufbewahrt werden

– an der Kellertür sollte ein Sichtschutz angebracht werden

– jeder Mieter sollte mit seiner Hausratversicherung abstimmen, was laut Versicherung im Keller, auf Böden, in Abstellkammern usw. eingelagert werden darf

– Fahrräder sollten auch in abgeschlossenen Räumen mit einem Fahrradschloss gesichert sein und am besten noch zusätzlich am Mauerwerk oder an festen Einbauten befestigt werden

     – Keller, Böden, Abstellkammern usw. sollten mit geprüften Riegeln oder Hängeschlössern zugesperrt werden. Wie die Polizei mitteilt, eignen sich insbesondere Schlösser, die über einen Zylinder verfügen
     – Anwohner sollten mit ihrem Vermieter klären, ob Lattenverschläge durch Kanthölzer stabilisiert werden dürfen
     – Keller sollten regelmäßig aufgesucht und kontrolliert werden
     – auch Nachbarschaftshilfe ist effektiv
     – wenn sich Unbekannte im Haus befinden oder Zutritt zu diesem möchten, sollten Sie hellhörig werden und die Personen ansprechen oder sogar aus dem Haus oder vom Grundstück verweisen.
Wer weitere Fragen dazu hat, wie er sich vor Dieben schützen kann, hat die Möglichkeit, sich mit der Polizeilichen Beratungsstelle in Verbindung zu setzen oder sich weitere Tipps rund um den Einbruchsschutz auf der Website www.polizei-beratung.de zu holen.