Kinder entdecken Urzeitkrebse

Im Chemnitzer Naturkundemuseum im Tietz können kleine Entdecker die geheimnisvollen Urzeitkrebse erforschen.

Seit rund 200 Millionen Jahren haben sich diese „lebenden Fossilien“ nicht verändert.

Die äußerst robusten Eier der in Chemnitz gezüchteten Triopse befinden sich sogar im Weltraum an Bord der Raumstation ISS.

Grund genug für die Chemnitzer Jungforscher die Krebse aus der Urzeit einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Darüber hinaus haben die Kinder die Möglichkeit ihre eigenen Exemplare zu Hause zu züchten.

Interview: Dr. Thorid Zierold – Museum für Naturkunde Chemnitz

Das Treffen der kleinen Urzeitkrebs-Forscher findet einmal im Monat statt. Am 6. März ist 17 Uhr der nächste Termin geplant. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.