Kinder erleben die Welt der Tierärzte beim Veterinary Day

Leipzig-  Beim Veterinary Day in den Leipziger Tierkliniken bekamen Grundschüler der zweiten Klasse am Mittwoch einen breit gefächerten Einblick in die Welt der Tierärzte. Dabei sollten die Kids vor allem die Zusammenhänge der Lebensmittelkette kennen und verstehen lernen.

Bei dem jährlich stattfindenden Projekt konnten die kleinen Entdecker nicht nur Tiere, wie zum Beispiel Bienen und Schweine erleben, sondern auch die eigenen Sinne an verschiedenen Lebensmitteltests ausprobieren.

Den Kindern soll vermittelt werden woher die Lebensmittel eigentlich kommen, so die Organisatorin des VetDay Franziska Grandt. Außerdem sollen sie über die Nutztiere informiert werden, um ein Bewusstsein für den Umgang mit Lebensmitteln zu schaffen und zu unterstreichen, welche Rolle die Tierärzte in der Gesellschaft spielen.

Für den VetDay haben sich engagierte Studierende der Tiermedizin und junge Veterinärärzte zusammen gefunden und ein Konzept für die jeweiligen Stationen entworfen. Laut Franziska Grandt geht es auch darum, den Kindern zu zeigen, welche Lebensmittel von welchem Tier kommen und dazu wurde jeweils auch erklärt, welche Rolle der Tierarzt da spielt.

Der Projekttag fand in diesem Jahr bereits zum siebten Mal statt. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren hat es allerdings eine Neuerung gegeben. Die Station „Sensorik“ gibt es laut der Organisatorin Julia Dittes in diesem Jahr zum ersten Mal. Ausgerichtet wird sie vom Institut für Lebensmittelhygiene. In diesem Bereich dürfen die Kinder die Lebensmittel direkt mit den Sinnen wie Schmecken, Fühlen oder Riechen erleben. Auch hier werde das Aufgabenfeld des Tierarztes gezeigt.

Insgesamt nahmen in diesem Jahr ca. 120 Schüler aus vier Grundschulen teil – 120 kleine Menschen mehr, die nun vielleicht einen besseren Eindruck davon bekommen haben, welchen Platz Tiere im täglichen Leben einnehmen.